Österreich, Serie II (1930-1939)

Allgemeine Hinweise:
Ein Kennzeichen darf maximal sechs Zeichen ohne Lokalisierungszeichen sein.
Aufgrund der zunehmenden Unübersichtlichkeit und Länge des ersten Kennzeichensystems wurde 1930 ein neues System eingeführt. Man orientierte sich dabei am britischen Vorbild mit schwarzem Hintergrund und weissen Schriftzeichen.
Zusätzlich wurde das blaue Probefahrtskennzeichen eingeführt, welches für Werkstätten verpfichtend anzubringen war, sobald diese eine Fahrt mit einem Kundenfahrzeug, unabhängig ob dasselbe bereits zugelassen war oder nicht, unternahmen.
Bezirke wurde in Nummernkreise aufgeteilt, 1937 wurde zusätzlich das ÖB eingeführt. Für Wien wurde 1938 zusätzlich das V zugeteilt, wurde aufgrund des Anschlusses an Deutschland nicht mehr ausgegeben. Der Tausendertrennpunkt kam erst ab fünf Stellen zum Einsatz.

Eine Überprüfung auf Gültigkeit und Sinnhaftigkeit wird hier nicht vorgenommen.


Bild speichern: Rechtsklick auf das Bild, dann "speichern unter..." auswählen. Anschliessend mit einem Bildbearbeitungsprogramm auf gewünschte Druckgrösse skalieren.
Hinweis: dargestelltes Bild ist verkleinert, das heruntergeladene Bild ist grösser!

...::: NEUE GRAFIK GENERIEREN :::...

Lokalisierung
Kombination
Art



Werbender Hinweis für eigene Dienstleistungen


SSL-Siegel Alle hier generierten Grafiken unterliegen dem Urheberrecht und dürfen für den privaten Eigengebrauch in gedruckter Form verwendet werden. Jede andere Form der Verwendung ist an eine Vereinbarung mit dem Betreiber gebunden. Beachten Sie alle rechtlichen Hinweise im Impressum sowie unsere Datenschutzerklärung.

MADE WITH 💙 IN AUSTRIA ©2010-2018